Skip to main content

Melonen zum Belegen, Kompott und Glasieren

Man schneidet die nicht zu reife Frucht oben und unten etwa einen Finger breit ab, alsdann in 6-8 handliche lange Scheiben geteilt, geschält, geputzt, gewaschen und in Essigwasser zum Blanchieren » kalt auf Feuer gebracht. Das Blanchieren » muß wie bei allen übrigen weichen Früchten recht vorsichtig geschehen. Ist die Frucht genügend weich, so daß sie von der Gabel fällt, muß man sie frisch wässern und darin eine Nacht stehen lassen. Hierauf muß man die Melonen in dünnen (12-15 °) Läuterzucker » legen, damit auf Feuer ans Kochen kommen lassen und so in 5-6 Tagen in der angegebenen Weise (stets etwas frischen Zucker » zu) fertig machen. Am 3. Tage wird weißer Sirup » zugesetzt. Zu roten Melonen ist das Blanchierwasser gleich wieder wie bei Birnen und Pfirsichen zu färben, da sonst die Farbe nicht genügend eindringen kann.

Die Scheiben der Melone können als Ersatz für grüne Bohnen verwendet werden; diese werden alsdann wie Ringelotten behandelt, d. h. man muß sie blanchieren », im Kessel stehen lassen, anderen Tags in demselben wieder heiß werden lassen, damit die Schalen ganz grün werden, und dann in 5-6 Tagen in Zucker » und Sirup » fertig machen.

 

Bewerten Sie dieses Rezept

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
1
5
0