Zum Hauptinhalt springen

Russisches Rinderfilet

Russisches Rinderfilet - fertig serviert

Dieses Rezept eignet sich hervorragend als Festtagsschmaus. Der leicht herbe Geschmack erinnert ein wenig an Sauerbraten, erhält durch das Flambieren jedoch eine sehr hochwertige Geschmacksnote.  

 

 

Zutaten und Verarbeitung

  • 800 Gramm Rinderfilet

Das Fleisch in feine kurze Streifen schneiden (wie Geschnetzeltes).

  • 8 EL Senf, mittelscharf
  • 1 EL Schwarzer Pfeffer, zerstoßen
  • 1 TL Salz

Fleisch, Senf und Gewürze gut vermischen und anschließend einige Stunden einziehen lassen.

  • 2 Zwiebeln (kleine)
  • 3 Knoblauchzehen

Beides gut zerkleinern und in einem Topf anschwitzen.

  • 8-10 Kapern
  • 1-2 Gewürzgurken (1 große oder 2 kleine)
  • 1 Tasse Gurkenflüssigkeit
  • 1 Tomate
  • 1 Zitrone, filetiert
  • 300 Gramm Champignons 

Gurke, Tomate und Champignons zerkleinern und mit der Flüssigkeit, der Zitrone und den Kapern zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben. Alles zusammen weiterhin anschwitzen.

  • 3 Paprika (gelb, rot, grün)
  • 3 EL Johannisbeergelee
  • 2 EL Paprikamark

Die Paprika grob zerkleinern, damit sie ausreichend groß bleiben, um ihren Geschmack deutlich erkennbar abzugeben. Gemüse, Gelee und Paprikamark nun auch in den Topf geben, die Temperatur erhöhen, kurz aufkochen bis sich die Gelee aufgelöst hat und anschließend bei Seite stellen.
Als Ersatz für Paprikamark kann auch Tomatenmark mit 2-3 TL süßem Paprikapulver vermischt und eingerührt werden.

  • 4 cl Cognac (40 ml)
  • 200 ml Sahne

Das Fleisch einige Minuten scharf anbraten und anschließend mit dem Cognac flambieren. Anschließend das Fleisch in das Gemüse geben und mit der Sahne vermengen. Nun noch mal für ca. 30 Minuten kochen lassen.

 

Besonders gut schmeckt dieses Gericht mit Reis und Erbsen. Sehr empfehlenswert!

 

 

Bilder zum Rezept

Russisches Rinderfilet - flambiert
Russisches Rinderfilet - angebraten
Russisches Rinderfilet
Russisches Rinderfilet - Fleisch in Senf eingelegt

Rezept-Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
1
5
5
 
Trenner

Kommentare zum Rezept

Es wurden noch keine Kommentare eingetragen.
Trenner