piwik

Süßes zum Backen | Historische Konditor-Rezepte-Sammlung
Skip to main content

Engelsaugen

  • 240 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 70 g Puderzucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Zitrone (abgeriebene Schale)
  • 1 Prise Salz

Die kompletten Zutaten werden mit einem Rührgerät zu einem glatten Teig verknetet und anschließend mindestens 1 Stunde kalt gestellt. Durch die Butter wird der Teig sonst zu klebrig, um verarbeitet zu werden.

Nach dem Kühlen werden aus dem Teig einzelne Würste von ca. 3-4 cm Dicke gerollt. Diese Würste schneidet man in ca. 1,5 cm dicke Scheiben und kippt sie um, sodass jede Menge Teig-Münzen aus den Wurstscheiben entstehen. In diese Teig-Münzen wird eine große Vertiefung mit einem Kochlöffel-Stiel gedrückt.

  • 1 Glas Himbeerkonfitüre

Wenn alle Teig-Münzen auf das Backblech gelegt wurden, füllt man die Vertiefungen mit ausreichend Konfitüre. Am besten randvoll, denn nur die gut gefüllten Plätzchen schmecken aus so wie sie aussehen ;-)

Die Backzeit beträgt bei 200° ca. 10-15 Minuten. Die Plätzchen sollten nicht zu braun werden.

  • 1 P. Puderzucker

Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben und am besten für einige Tage in einer Keksdose aufbewahren, damit sich der Geschmack richtig entfalten kann.

Bilder zum Rezept

Engelsaugen gebacken

Bewerten Sie dieses Rezept

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
1
5
5
 

Kommentare zum Rezept

Es wurden noch keine Kommentare eingetragen.
Steigen Sie in die Diskussion ein!
Registrierte Benutzer können Leser-Kommentare abgeben und alle weiteren Funktionen dieser Internetseite nutzen.
 
Sie sind schon registriert?
Dann führen Sie einfach oben rechts die Benutzer-Anmeldung durch.
 
 
Vom Back-Erlebnis berichten

Private Rezepte

Mehlklöße
Hefe-Mehlklöße
Schinken-Ei-Sandwich
Schinken-Ei-Sandwich