Skip to main content

Neujahrskranz aus Hefeteig

Nachfolgend habe ich einmal ein Rezept für einen klassischen Neujahrskranz "archiviert". Der Hefekranz wird aus drei Teigsträngen geflochten: ein Strang mit Rosinen, ein Strang mit Marzipan, Mandeln, Pistazien und Weinbrand und ein Strang aus normalem Hefeteig. Wer dieses Rezept nachbacken möchte, benötigt also zunächst einen gewöhnlichen Hefeteig. Möchtet ihr einen Neujahrskranz in der gleichen Größe backen, wie auf den Fotos abgebildet, empfehle ich die Rezeptur des Hefeteig-Grundrezepts zu verdoppeln. 

 

Zutaten und Verarbeitung

Habt ihr den Hefeteig ausreichend durchgeknetet, sodass dieser schön geschmeidig ist, teilt ihn in drei gleiche Portionen auf und gebt ihm noch einmal 10 Minuten Zeit zum Treiben.

  • 1 P. Rosinen
  • 1 Portion Hefeteig

Nun nehmt ihr eine Portion, verknetet diese gut mit den Rosinen und rollt eine ca. 120 cm lange Teigwurst. 

  • 1 Portion Hefeteig
  • 3 EL Weinbrand
  • 1 P. gehakte Pistazien (ca. 100 g)
  • 1 P. gehobelte Mandeln (ca. 100 g)
  • 1 P. Back-Marzipan

Auch diese Teig-Portion wird zu einem 120 cm langen Teigstrang gearbeitet. Um die Füllung einbringen zu können, muss dieser jedoch flach gedrückt werden.

Marzipan, Weinbrand, Pistazien und Mandeln werden in eine kleine Schüssel gegeben und gut durchgeknetet. Anschließend wird aus der Masse ebenfalls eine ca. 120 cm lange Rolle gearbeitet, auf den Hefeteig gelegt und in den Teig eingeschlossen. Die Ränder des Hefeteigs einkneifen, damit die Teigwurst nicht aufplatzt.

  • 1 Portion Hefeteig

Die letzte Portion Hefeteig nun auch noch zu einer 120 cm langen Wurst rollen.

Jetzt kommt gewissermaßen die Herausforderung: Alle drei Stränge müssen miteinander verflochten werden. Der gefüllte Strang muss dabei vorsichtig bewegt werden, damit die Füllung nicht heraustritt. Mit etwas Vorsicht ist das aber gut machbar. 

Am besten formt ihr den Kranz oder die Brezel direkt auf dem Backblech. Wenn das Backwerk nicht umgelagert werden muss, kann es auch keinen Schaden mehr nehmen;)

Damit der Kranz schön fluffig wird, lässt man ihn mindestens 30-45 Minuten treiben, bis er sein Volumen deutlich vergrößert. Ist das geschehen, kann er bei 175°C für ca. 25 Minuten in den Backofen. Hier am besten einen Bogen Backpapier auflegen, damit er nicht zu dunkel wird. 

  • 1 Eier
  • etwas Milch
  • 1 TL Zucker

5 Minuten vor Backende das Ei mit Milch und Zucker vermischen und damit den Kranz einpinseln. 

Bilder zum Rezept

Neujahrskranz vor dem Treiben
Neujahrskranz nach dem Treiben - Abb. 001
Neujahrskranz gebacken Abb. 001

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
90 %
1
5
4.5
 
Trenner

Kommentare zum Rezept

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Trenner