Zum Hauptinhalt springen

Konservenzucker für Figuren und Formen

Foto folgt, Rezept befindet sich in Arbeit

Zutaten und Zubereitung

Es werden von den erforderlichen Formen aus Gips oder Holz für Figuren zu Aufsätzen oder zu Osterhasen, Eier », Lämmer usw. die einzelnen Teile mittels Schnur zusammengebunden und in kaltes Wasser gelegt, damit dieselben durch und durch naß und somit erst zum Gebrauch geeignet sind. Unterdessen wird die beste Raffinade zum starken Flug gekocht und zwar unter genauer Beobachtung aller Einzelheiten. Der Zucker » wird dick aufgelöst. Ehe er zu kochen anfängt, muß er aufgelöst sein. Fängt der Zucker » an zu wallen, wird er mehrere Male mit etwas Wasser abgeschreckt, dann gut abgeschäumt und an den Seiten beigewaschen. Man muß ihn stets sauber halten, rech flott kochen lassen und mittels Holzlöffel oder Spatel an den Seiten des Kessels tablieren, bis der Zucker » anfängt milchig zu werden, abstirbt und eine Haut oder Kruste bekot. Jetzt muß man den Konservenzucker in die hergerichteten genässten Formen gießen, einen Moment darin stehen lassen und wieder in eine andere Form zurückgießen. Ist er abgekühlt, so muß man die Form sofort abbinden, abnehmen und die Figur aus derselben heben. Konserve kann verschieden gefärbt werden, z. B. weiß mit etwas blauer Karminfarbe, rosa mit einigen Tropfen roter Farbe, creme mit etwas starkem Kaffee », braun mit Couleur und schokoladen mit etwas Zucker » und Wasser angerührtem Kakao. Die fertig gegossenen Figuren und Gegenstände werden beigeschnitten und für den jeweiligen Zweck bemalt, geschmückt und garniert.

 

Rezept-Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
1
5
3
 
Trenner

Kommentare zum Rezept

Es wurden noch keine Kommentare eingetragen.